Ausgeglichenes Leben

Anleitungen fürs Wohlbefinden

594797_web_R_K_B_by_Katharina Scherer_pixelio.de

Die sieben besten Hausmittel bei einer Erkältung

| Keine Kommentare

Medikamente sind teuer und haben oft viele Nebenwirkungen. Seit Jahrhunderten sind daher Hausmittel bei Erkrankungen beliebte Alternativen. Gerade bei den ersten Anzeichen einer Erkältung lohnt es sich oft, mit Hausmitteln entgegenzuwirken. Hier erfährst Du die sieben besten Hausmittel bei Husten, Schnupfen und Fieber.

  • Machen sich die ersten Halsschmerzen bemerkbar, tut man gut daran, mit Salzwasser zu gurgeln. Hierzu wird ein Teelöffel handelsübliches Salz in lauwarmen Wasser aufgelöst und die Flüssigkeit schluckweise gegurgelt aber nicht geschluckt. Das Ganze kann man mehrmals täglich wiederholen. Salz wirkt desinfizierend und sorgt dafür, dass die Schleimhäute abschwellen.
  • Ein sehr altes Rezept gegen Husten ist Zwiebelsaft. Zwiebelsaft stellt man her, indem man ein bis zwei Zwiebeln würfelt, in ein Glas gibt und mit zwei bis drei Esslöffeln Zucker bestreut. Nach einigen Stunden hat sich der Zwiebelsaft gebildet. Zwiebelsaft ist nicht nur lindernd und schleimlösend bei Husten, sondern auch bei Kindern sehr beliebt.
  • Bei Schnupfen hat sich das Inhalieren bewährt. Hierzu Wasser kochen, einige Tropfen von zum Beispiel Teebaumöl, Eukalyptus oder Kamille zugeben und den heißen Dampf einige Minuten lang einatmen, am besten direkt über der Schüssel mit einem Handtuch über dem Kopf. Die Inhalation wirkt abschwellend und befreit die Nase.
  • Ein Tee aus Lindenblüten kann helfen, das Fieber zu senken. Für einen Lindenblütentee wird eine kleine Menge Lindenblüten mit kochendem Wasser übergossen und einige Minuten ziehen gelassen. Der Tee kann mehrmals täglich in kleinen Schlucken getrunken werden. Danach am besten: ab ins Bett und die Erkältung ausschwitzen!
  • Eine nicht zu unterschätzende Wirkung auf unser Wohlbefinden während einer Erkältung hat immernoch eine Tasse heiße Milch mit Honig am Abend. Warme Getränke wirken sich positiv auf gereizte Schleimhäute aus, Honig wird eine antibakterielle Wirkung nachgesagt und der in der Milch enthaltene Stoff Tryptophan hilft beim Einschlafen.
  • Ein ebenfalls warmes und wohltuendes Erkältungsgetränk ist die heiße Zitrone. Hierfür wird in ein Glas heißes Wasser der Saft einer Zitrone gepresst, zum Süßen kann Zucker oder Honig verwendet werden. Durch den hohen Vitamin C-Gehalt der Zitrone wird das Immunsystem gestärkt.
  • Zu guter Letzt darf die beliebte Hühnersuppe nicht fehlen. Aber bitte selbstgemacht! Hühnersuppe hat antibakterielle Eigenschaften und enthält viel Zink – welches die Abwehrkräfte stärkt. Ruhig zwei bis drei Teller über den Tag verteilt essen.

Hilft alles nichts oder bessern sich die Symptome nicht innerhalb weniger Tage, sollte man dennoch einen Arzt aufzusuchen.

Tausch Dich doch einfach mal über Hausmittel gegen Erkältungen aus oder erfahre hilfreiche Tipps von Anderen, zum Beispiel hier: http://www.gutefrage.net/tag/koerper/1.

Bild: ©  Katharina Scherer  / PIXELIO

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.