Ausgeglichenes Leben

Anleitungen fürs Wohlbefinden

Teebaumöl – ein natürliches Multitalent

| Keine Kommentare

In fast jeder Hausapotheke ist es heutzutage zu finden: das Teebaumöl.

Schon vor einigen hundert Jahren schworen die Aborigines auf Teebaumöl und benutzten es auf vielfältige Art und  Weise. Mittlerweile feiert es als universal einsetzbares Hausmittel auch bei uns seinen Siegeszug. Zeit, sich den kleinen Alleskönner einmal genauer anzuschauen.

Das Öl wird aus den Blättern und kleineren Zweigen des australischen Teebaums mit Hilfe von Dampfdestillation gewonnen.

Die Wirkung von Teebaumöl

Die Hauptwirkung des Teebaumöls ist auf den Inhaltsstoff Terpinen-4-ol zurückzuführen. Ein qualitativ gutes und wirksames Öl sollte aus mindestens 30% Terpinen-4-ol bestehen.

Teebaumöl besitzt eine desinfizierende, antibakterielle und fungizide Wirkung.

Auch auf die Psyche soll Teebaumöl einen positiven Einfluss haben, ausgleichend und stärkend wirken.

Die Anwendung von Teebaumöl

Die Anwendungsmöglichkeiten von Teebaumöl sind schier unbegrenzt. Ob als Zusatz für Mündspülungen, wohltuendes Aroma für Duftlampen oder als Tropfenzugabe für die Inhalation bei Erkältungskrankheiten, Teebaumöl ist in der Lage, vielfältige Beschwerden zu lindern.

Da es eine wundheilende Wirkung besitzt, kann es bei Verletzungen, Wunden oder Verbrennungen angewendet werden.

Die antibakterielle Eigenschaft machen das Öl sehr beliebt für das Auftragen bei Hautunreinheiten.

Sogar in der Schönheits- und Kosmetikindustrie findet das Teebaumöl Verwendung, hier zum Beispiel in Shampoos oder Badezusätzen.

Eine riesige Liste mit Tipps zur Anwendung von Teebaumöl findest Du hier: Teebaumoel Anwendung von A-Z.

Bei unsachgemäßer Anwendung von Teebaumöl sind gesundheitsschädliche Risiken jedoch nicht völlig ausgeschlossen. So besteht zum Beispiel die Gefahr von Ekzemen oder einer Allergie bei unverdünnter Anwendung über einen längeren Zeitraum auf der Haut. Auch sollte das Öl nicht in die Augen gelangen.
Ebenso ist Vorsicht bei der Anwendung an Tieren geboten, für Katzen zum Beispiel kann Teebaumöl giftig sein.

Teebaumöl sollte am besten dunkel und gut verschlossen aufbewahrt werden.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.