Ausgeglichenes Leben

Anleitungen fürs Wohlbefinden

142539_web_R_by_Tim Reinhart_pixelio.de

Warum man sein Geld besser für Erlebnisse ausgeben sollte statt für Besitz

| 5 Kommentare

Mein neuer Flachbildfernseher, mein teures Auto, mein Haus? Oder doch lieber meine Party zum runden Geburtstag, mein Bungee-Sprung, mein exotischer Urlaub?

Da gibt es die einen, für die Status sehr wichtig ist. Und die anderen, die sich weniger aus teuren Besitztümern machen und lieber immer wieder Neues entdecken wollen.

Was zählt mehr im Leben, Besitz oder Erlebnisse? Und vor allem: was macht uns glücklicher, wovon profitieren wir mehr?

Glücksforscher plädieren für die Erlebnisse.
Daniel Rettig berichtet in seinem Blog über zwei Studien, die diese These bestätigen.

Zum einen sollten die Teilnehmer eines Experimentes acht Einkäufe der letzten Jahre auf einem Blatt Papier visuell darstellen, vier gekaufte Gegenstände und vier Erlebnisse. Um einen Kreis in der Mitte des Blattes, der für sie selbst stand, sollten sie die einzelnen Einkäufe, je nachdem, wie nah sie ihnen emotional waren, ebenfalls in Kreisform aufzeichnen. In der Auswertung wurde deutlich, dass die Probanten Erlebnisse signifikant näher an ihrem eigenem Ego darstellten als die Gegenstände.

In einem anderen Experiment sollten die Probanden ihre Lebensgeschichte niederschreiben und besondere Dinge, die sie sich geleistet hatten, mit aufführen. Und siehe da: den Teilnehmern fielen mehr Erlebnisse ein als gekaufte Gegenstände in ihrem Leben.

Erlebnisse sind uns also näher als Besitz und bleiben uns länger in Erinnerung. Erlebnisse verschaffen uns ein neues Gefühl, an Gegenstände gewöhnen wir uns schneller. Außerdem teilen wir Erlebnisse meistens mit anderen Menschen und da wir soziale Wesen sind, stärkt dies zusätzlich unser Glücksgefühl.

Also: Vielleicht doch lieber den ein oder anderen Euro für einen tollen Urlaub beiseite legen, statt auf einen flacheren Fernseher zu sparen.

Bild: ©  Tim Reinhart  / PIXELIO

5 Kommentare

  1. Das stimmt in der Tat. Auch das teuerste Auto, das ich je besessen habe, kann gegen einen „Billig“-Urlaub in meiner Jugend nicht mithalten. Es ist eben ein Nutzding, der Urlaub ist dafür ein Erlebnis für immer.

  2. Ich stimme Lemmi zu. Ein Garten muss sein ;)

  3. Sehr interessanter Test. Ich stehe der ganzen Sache zweigeteilt gegenüber. Auf der einen Seite wehren sich die schwäbischen Gene in mir immer dagegen viel Geld für etwas auszugeben, was nicht beständig ist. Andererseits sind Erinnerungen definitiv mehr wert, als Gegenstände. Beispiel: Ich habe mir mal eine teure Kamera gekauft, mit der ich durch Glück und Zufall einen prominenten amerikanischen Seriendarsteller abgelichtet habe. An dieses Event erinnere ich mich heute noch sehr genau und muss immer wieder darüber schmunzeln. Vielleicht werde ich meinen Kindern ja sogar mal davon erzählen. :D Die Kamera ist längst überholt und ich habe mir mittlerweile eine neue zugelegt.

    Bei Urlauben ist das auch so eine Sache. Es kostet mich schon Überwindung so viel Geld (zum Beispiel USA-Reise) für die kurze Zeit auszugeben, obwohl man immer tolle Dinge erlebt. Geht es dir da nicht auch so? Zumindest ein bisschen? :)

    Viele Grüße

  4. Unser bester “Einkauf” war die Anschaffung unseres Schrebergartens. Damit ist für mich ein Lebenstraum in Erfüllung gegangen.
    Doch Urlaube mit der Familie sind sich immer noch ausgegangen und waren jedes Mal großartige Erlebnisse.
    Lieben Gruß
    Lemmie

    • Oh ja, so ein Garten ist ein toller Ausgleich. Ich finde, da macht einem sogar das Arbeiten darin Spaß und kann zu einem Erlebnis werden :-)

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.