Ausgeglichenes Leben

Anleitungen fürs Wohlbefinden

Das Glücksprojekt: wie ich (fast) alles versucht habe, der glücklichste Mensch der Welt zu werden – Buchtipp

| 1 Kommentar

Für viele Menschen ist Glück eines der größten Lebensziele. Die Autorin Alexandra Reinwarth hat sich sogar noch mehr vorgenommen: nämlich der glücklichste Mensch der Welt zu werden! Ob und wie sie das schafft, verrät sie uns in ihrem Buch “Das Glücksprojekt: wie ich (fast) alles versucht habe, der glücklichste Mensch der Welt zu werden”.

Schon optisch überzeugt das Buch mit einer ansprechenden und fröhlichen Aufmachung. Mal sehen, ob es hält, was das Äußere verspricht.

Die Autorin beschreibt in dem Buch, dass sie ihr Leben aktiv gestalten will und nicht mehr nur auf das Glück warten möchte. An diesem Weg lässt sie uns eine Buchlänge lang teilhaben.

Um ihrem Traum vom Glück näher zu kommen, unternimmt sie eine ganze Menge Versuche, zum Beispiel: sich einen Hund zuzulegen, Sport zu treiben, ein Lachyoga-Seminar zu besuchen oder Bestellungen beim Universum aufzugeben und Vieles mehr.

Obwohl wir dabei einige Methoden erfahren, die man zum Glücklich-sein nutzen kann, ist das Buch keineswegs als Ratgeber zu verstehen. Eher sind es Alexandra Reinwarths persönliche Erlebnisse auf dem Weg zum Glück. Man könnte auch sagen: quasi ihre Erfahrungen bei der Umsetzung von Ratgebertipps. Bei denen man sich selbst natürlich trotzdem hier und da eine neue Anregung holen kann.
Die Autorin kommt dabei nicht daher wie die Lebensweisheit in Person, sondern wie ein Mensch wie Du und ich.

Sie erzählt uns ihre Erlebnisse und Gedanken in einer lustigen und unterhaltsamen Alltagssprache. Es wird gemunkelt, man muss sogar manchmal beim Lesen richtig lachen.

Was Alexandra Reinwarth schlussendlich geholfen hat auf ihrem Weg zum Glück und woran sie eher scheiterte, kannst Du am besten erfahren, indem Du das Buch einfach selbst liest.

Das Buch hat 250 Seiten und ist im September 2010 im mvg Verlag erschienen. Der Preis von 14,95 Euro ist zwar für ein Taschenbuch recht viel aber für viele Stunden Unterhaltsamkeit sicher nicht schlecht angelegt.

Ein Kommentar

  1. danke für den Tipp – ich hatte bisher noch nichts über dieses Buch gehört. Ihr Blog animiert mich, es mir als Urlaubslektüre zu besorgen.

Hinterlasse einen Kommentar zu Kira Klenke Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.