Nervenschmerzen

Nervenschmerzen • Was hilft wirklich?

Nervenschmerzen

Ohne Nervenzellen können wir nicht leben. Denken, riechen, schmecken und fühlen – unsere Nerven tragen große Verantwortung für unser Wohlbefinden. Insbesondere die Schmerzwahrnehmung durch die Nerven ist überlebenswichtig. Sie bewahrt uns davor, in eine zu heiße Badewanne zu steigen. Nerven können nicht nur Schmerzsignale weiterleiten. Es gibt auch Schmerzen, die direkt von den Nerven ausgehen. Diese werden Neuralgie oder Nervenschmerzen genannt. Dabei werden die Nerven nicht als Schmerzleitung genutzt, das Nervensystem selber ist hierbei betroffen.

Wie erkennt man Nervenschmerzen?

Meist wird der Nervenschmerz in der betroffenen Körperregion wahrgenommen. Der Schmerz unterscheidet sich deutlich von anderen Schmerzen wie Kopf- oder Rückenschmerzen, da dieser meist sehr plötzlich auftritt. Betroffene zucken daher schlagartig zusammen oder schreien gar auf. Der Schmerz wird oftmals als einschießender, bohrender Schmerz beschrieben. Ist die Dauer des Schmerzes längerfristig, brennen die entsprechenden Körperteile. Diese sind dann berührungsempfindlich und können sogar taub werden.

Viele Patienten erkennen Nervenschmerzen nicht. Meist werden die schmerzenden Gliedmaße als Ursache gesehen. Schmerzt es beispielsweise im Rücken, meinen Patienten, dass es sich um gewöhnliche Rückenschmerzen durch zu schweres Heben oder eine falsche Sitzhaltung handelt. Häufig werden dann Schmerzmittel eingenommen, die die Schmerzen zwar vorübergehend lindern, die Ursache aber nicht beheben können. Für eine korrekte Diagnose und zielgerichtete Behandlung ist daher der Besuch eines Arztes von Nöten.

Was kann man bei Nervenschmerzen tun?

Die Ursache von Nervenschmerzen muss definitiv an ihrer Wurzel behandelt werden. Langfristig gesehen helfen daher Schmerzmittel nicht. Es ist notwendig, eine Behandlung der Nervenzellen zu starten. Restaxil ist ein pflanzliches, frei verkäufliches Medikament, dass die Regeneration der Nervenzellen direkt an der Schmerzquelle angreift.

Entspannung und Wärme

Schmerzpatienten sollten sich ausreichend entspannen. Warme Bäder oder Kompressen werden oftmals als angenehm empfunden. Außerdem tut seelische Entspannung gut und treibt die Selbstheilungskräfte an, sich zu aktivieren. Warme, bequeme Kleidung im Alltag helfen, sich trotz Schmerzen wohl zu fühlen.

Frische Luft und Bewegung

Es ist nicht leicht, sich trotz Schmerzen zu Bewegung zu überwinden. Gerade jetzt ist Bewegung aber wichtig. Mäßige Spaziergänge an der frischen Luft sorgen für eine gute Durchblutung und lösen Verspannungen. Durch Bewegung werden positive Emotionen im Körper freigesetzt. Heilende Kräfte des eigenen Körpers können so angeregt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.