Durch Meditation zum Glück?

Hast Du schon einmal meditiert? Meditation wird immer wieder ein positiver Effekt nachgesagt, neueste Studien belegen sogar, dass Meditation Stress abbauen kann und gegen Depressionen und Burn out helfen soll. Doch hast Du schon einmal versucht, an rein gar nichts zu denken? Versuche es einfach mal eine Minute lang, dann wirst du merken, dass das gar nicht so einfach ist. Und trotzdem soll das helfen?

Meditation ist mehr als nur ein spirituelles Ritual. Es ist eine umfassende Entspannungstechnik für Körper und Geist.
Sogar große Konzerne führen mittlerweile Meditationsseminare für Ihre Mitarbeiter durch. In Kliniken ist Meditation zum Beispiel in Form von Achtsamkeitstraining ein Element der Therapie gegen Depressionen oder Burn out.

Sogar als Gesundheitsprävention kann Meditation eingesetzt werden. Regelmäßiges Meditieren kann nämlich die Gefahr von Herzkrankheiten und Infekten senken.

Wie wirkt Meditation?

Meditieren ist psychisch und physisch wohltuend. Bei einer Meditation entspannt sich der Körper, man atmet tiefer und der Herzschlag wird langsamer.
Der Geist ist wach und klar, Probleme des Alltags werden losgelassen. Nachgewiesenermaßen reduziert sich so Stress, innere Unruhe wird bekämpft. Durch regelmäßige Meditation ist es möglich, seine Emotionen besser steuern zu können und zu entspannen.
Die umfassenden Wirkungen der Meditation werden derzeit jedoch noch erforscht.

Die Meditation in der Praxis

Schon mit 10 Minuten Meditation täglich sollen spürbare positive Veränderungen bemerkbar sein.

Fang am besten mit kleinen Übungen an. Nimm eine für Dich bequeme Sitzhaltung ein. Versuche einfach mal, Dich fünf Minuten lang nur auf Deinen Atem zu konzentrieren. Spüre, wie er in Dich hineinfließt und wieder herausströmt. Beeinflusse Deine Atmung nicht. Kommen Gedanken auf, lass sie einfach weiterziehen. Steigere dann nach und nach die Dauer der Meditation.

Auch beim Meditieren ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Anfangs wirst Du sicher leicht ablenkbar sein. Da heisst es: üben, üben, üben.

Bild: ©  Bodo Schmitt / PIXELIO


3 Gedanken zu „Durch Meditation zum Glück?

  1. Michael sagt:

    Sehr schöner Blogartikel. Ich kann nur bestätigen, dass Meditation und Achtsamkeitsübungen für das allgemeine Wohlbefinden, für die Gesundheit und Stressresilienz eine atemberaubende Wirkung haben. Die größte Schwierigkeit ist es, die ersten 10 Tage es durchzuhalten. Erst dann werden die positiven Effekte mehr und mehr deutlich.

  2. Marc sagt:

    Meditiert habe ich schon eine ganze Weile nicht mehr. In letzter Zeit fühle ich mich jedoch öfters irgendwie fertig… Vielleicht wird es mal wieder Zeit, daran anzuknüpfen. Danke für den ermunternden Artikel. LG Marc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.