E-Zigarette • Alternative zur herkömmlichen Zigarette & Raucherentwöhnung?

Die E-Zigarette gilt bereits seit einigen Jahren als gesündere Alternative zur herkömmlichen Zigarette und soll sogar bei der Raucherentwöhnung unterstützen, doch ist das wirklich so? Rauchen ist schädlich und gilt als krebserregend. Das ist den meisten Menschen bekannt. Beim Dampfen einer E-Zigarette soll das Krebsrisiko um ein vielfaches geringer sein. Raucher sollten daher lieber zur E-Zigarette greifen. Denn diese gilt als deutlich weniger schädlich als die herkömmlichen Zigaretten mit Tabak.

E-Zigaretten können helfen, mit dem Rauchen aufzuhören

Laut Public Health England soll die E-Zigarette zu etwa 95% weniger schädlich als Tabak sein. Mit dem Rauchen aufhören durch die E-Zigarette, ist das möglich? Ja, denn laut einigen Gesundheitsstudien fällt es Rauchern deutlich leichter, zunächst auf die E-Zigarette umzusteigen und anschließend das Rauchen ganz aufzugeben. Raucher, die von der herkömmlichen Zigarette auf die E-Zigarette umsteigen, wechseln zu einem deutlich harmloseren Produkt. Tabakrauch enthält zum Beispiel über 70 Substanzen, die als krebserregend gelten. Die E-Zigarette enthält deutlich weniger Schadstoffe. In Großbritannien fördert die Regierung daher bereits den Umstieg auf die E-Zigarette zur Raucherentwöhnung. Andere EU-Länder stehen der Raucherentwöhnung durch vorübergehendes Dampfen noch kritisch gegenüber. Auch in Deutschland hat sich diese Sicht bei den Krankenkassen noch nicht durchgesetzt. Denn hierzulande gilt die E-Zigarette eher als Lifestyle-Produkt.

Wie funktioniert das E-Rauchen?

Die E-Zigarette besteht normalerweise aus vier Teilen: einem Mundstück, einem Tank, einem Akku und einem elektrischen Vernebler. Der kleine Tank enthält das sogenannte Liquid, welches beim Rauchen verdampft. Das Liquid besteht unter anderem aus Ethanol, Wasser, Nikotin, Verneblungsmittel und Aromastoffen. Um zu dampfen, drückt der Nutzer den  Schalter. So wird das Heizelement im Vernebler aktiviert. Anschließend verdampft die Flüssigkeit durch die Erhitzung. Dafür sind vergleichsweise deutlich geringere Temperaturen notwendig, als beim normalen Rauchen. E-Zigaretten sollen daher weniger Giftstoffe freisetzen, denn sie verbrennen keinen Tabak. Es verdampfen lediglich Aromaflüssigkeiten. Durch die Verbrennung bei der herkömmlichen Zigarette entstehen hingegen weitaus mehr Giftstoffe. Der Dauerkonsum von E-Zigaretten kann allerdings trotzdem krebserregend wirken. Zudem können Allergien auf bestimmte Aromastoffe, Beschwerden auslösen.

Welche Modelle und Liquids gibt es?

In E-Zigaretten-Shops ist meist eine große Auswahl an unterschiedlichen E-Zigaretten-Modellen und Liquiden zu finden. Vom günstigen Einsteigermodell bis hin zum preisintensiveren Profigerät ist im Grunde alles erhältlich. Auch die Aromen lassen keine Wünsche offen. Der Markt bietet ein großes Angebot von fruchtig-süßen und erfrischend-minzigen Aromen, bis hin zu Kräuter- und Gewürzgeschmack.

Raucherentwöhnung

In Deutschland greifen mittlerweile etwa 3,5 Millionen Menschen zur E-Zigarette. Bereits jetzt, nutzt ein Großteil der „Dampfer“ die E-Zigarette als Alternative zur herkömmlichen Zigarette, mit dem Ziel, das Rauchen aufzugeben. Einige möchten auch ihren Tabakkonsum reduzieren.  Die Wahrscheinlichkeit durch die E-Zigarette mit dem Rauchen aufhören zu können, ist deutlich höher, als bei Nikotinpflastern oder -Kaugummis. In Großbritannien ist das Dampfen als Raucherentwöhnung bereits anerkannt. Hierzulande steht man dem Konzept noch skeptisch gegenüber. Dennoch erschien bereits im Jahr 2017 ein Bericht einer deutschen Suchtgesellschaft über die Chancen und Risiken aus Raucherentwöhnung durch die E-Zigarette. Demnach könnte für Raucher, die auf andere Konzepte nicht ansprechen, die Raucherentwöhnung durch das Dampfen eine Möglichkeit sein.

Weitere Vorteile des E-Rauchens

Neben dem geringeren Gesundheitsrisiko bietet das E-Rauchen auch noch weitere Vorteile. Denn es wird niemand mehr mit Rauch belästigt, das Umfeld muss also nicht mehr Passivrauchen. Auch Mundgeruch oder unangenehme Gerüche von Tabak in der Kleidung, gehören mit der E-Zigarette der Vergangenheit an. Zudem kann sich der Geschmackssinn verbessern und Beschwerden wie Raucherhusten sind passé. Bei Rauchern herkömmlicher Zigaretten nehmen die Wände oder auch weiße Gardinen oft eine gelbliche Farbe an. Das soll mit den E-Zigaretten nicht mehr passieren. Auch gelbe Zähne sollen der Vergangenheit angehören. E-Liquids sind im Vergleich zu Zigaretten oft auch preisgünstiger und es gibt eine hohe Produktvielfalt. Insgesamt gilt das E-Rauchen auch als weniger kostspielig, denn die E-Zigarette muss nur einmal gekauft werden. So bleibt mehr Geld für die wichtigen Dinge im Leben übrig.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.